Publiziert von: Lars Ulrich Harms am 06.05.2011

Öffnungsaktion für Beamte wird überarbeitet

 

Die Broschüre des PKV Verbandes zur Öffnungsaktion für Beamte, eine der wichtigsten Grundlagen für jeden Beamten, bei der Auswahl eines geeigneten Versicherers, enthält unklare Formulierungen und birgt, durch teilweise unterschiedliche Auslegung teilnehmender Versicherer, für Kunden erhebliche Risiken.

Was viele Kunden auch nicht wissen:

Nicht nur Beamte mit Vorerkrankungen müssen die Regelungen beachten, sondern auch gesunde Beamte sollten dies tun, denn wer weiß schon, ob nicht zu einem späteren Zeitpunkt Angehörige Versicherungsschutz in der PKV nur über die Offnungsaktion bekommen werden. Wenn dann ein Versicherer gewählt wurde, der die Öffnungsaktion nicht zugunsten des Versicherten auslegt, läuft Gefahr, existenzbedrohender Risiken und “heilbar” sind Fehler später ggf. nicht mehr.

Einige Regelungen hatte ich bereits im Beitrag “Öffnungsaktion für Beamte auf Probe” beschrieben.

Wie probelmatisch sich unklare, verschiedene Auslegungen auswirkungen auswirken können, können Sie auch in einer email “Probleme und Hinweise zur Öffnungsaktion” nachlesen, in der ich den PKV-Verband im vergangenen Jahr auf potentielle Formulierungsschwächen und Lücken ansprach.

Glücklicher Weise sind auch beim PKV-Verband schon “Schwächen” aufgefallen und die Reaktion wird nicht mehr lange auf sich waren lassen, denn und schon bald wird eine überarbeitete Vassung der Broschüre zur Öffnungsaktion erscheinen (voraussichtlich innerhalb der nächsten Wochen).

Freilich bin ich auch gespannt, ob meine Hinweise Beachtung finden.

Da die genauen Änderungen noch nicht vorliegen, sollten Beamte, die vor einem Wechsel in die PKV stehen, Ihre Situation genau und individuell prüfen und sich nicht auf pauschale Aussagen verlassen.

weitere Informationen finden Sie hier:

Basisrente / RüruprenteRiesterrente – ohne Eigenbeitrag droht Verlust der Förderung